Liebe Freundinnen und Freunde, Arbeitskolleginnen und -kollegen, Nachbarn, Vereinsmitglieder,...

da coronabedingt viele Abschiedszeremonien im kleinen Kreis stattfinden müssen, möchten wir Ihnen hier die Gelegenheit geben, Ihr Mitgefühl auf eine andere Art auszudrücken. Zünden Sie eine Kerze an, schreiben Sie eine E-Mail oder schicken Sie uns Bilder, Musik, … zum Posten.

Wir veröffentlichen den Termin der Abschiedszeremonie – wenn gewünscht.
Sie könnten sich dann zeitgleich Zuhause eine Kerze anzünden und sich an Ihre ganz eigene Beziehung zu dem gestorbenen Menschen erinnern und auf diese Weise Teil der Verabschiedung sein. Wenn möglich veröffentlichen wir auch den Beisetzungsort, so dass Sie zu Ihrer Zeit das Grab besuchen können.

Vielleicht ist es für Sie und Ihre Beziehung zur verstorbenen Person auch stimmig, das zu tun, was Sie miteinander verbunden hat. So legte zum Beispiel ein Enkel für seine Großmutter bemalte Kieselsteine an den Orten ab, an denen er Schönes mit ihr erlebt hatte. Sicherlich gibt es auch für Sie ein ganz persönliches Abschiedsritual.

Geborgenheit in der Gemeinschaft zu spüren, gemeinsames Abschiednehmen, gemeinsam Erinnern und Erzählen beim Trauerkaffee, all das findet aufgrund der Corona-Maßnahmen nicht mehr statt.

 Wir laden Sie ein, neue Formen zu finden:

  • ein gemeinsames Erinnern, beim nächsten Treffen im Verein
  • nachfragen, was die Angehörigen gerade brauchen – ob lebenspraktische Unterstützung, einen Spaziergang, oder einfach ein „ich bin für dich da“
  • einem Kondolenzbuch oder Zoommeeting am Arbeitsplatz mit Streuselkuchen, Kerze und einem „Erinnerst du dich noch… „

Auch die Gedenkseiten leisten ihren Beitrag dazu.