Inge Dora Naseband

Inge Dora Naseband

* 11.09.1926   † 13.08.2021

Geboren in Breslau

Gestorben in Frankenberg

  • Art der Trauerfeier

    Urnentrauerfeier

  • Datum

    Freitag, 22.10.2021

  • Ort

    Friedhofskapelle Frankenberg

  • Ortsbezeichnung

    Frankenberg

Auswahl Kerze

Bitte geben sie ihren Namen ein.
Ich möchte eine virtuelle Kerze gemäß Nutzungsbedingungen anzünden.
Bitte geben sie ihren Namen ein.
Bitte geben sie ihre Emailadresse ein.
Ich möchte gemäß Nutzungsbedingungen online kondolieren.

Kondolenzbuch

Frau Naseband war unsere Physik-Lehrerin in der Oberstufe bis zum Abitur. Ich habe sie in allerbester Erinnerung, weil sie sich durch unsere Versuche, mit dummen Fragen vom eigentlichen Thema abzuweichen nicht etwa provozieren ließ, sondern uns ohne das auszusprechen, klar machte, dass sie letztlich am längeren Hebel sitzt und viele von uns sich keine schlechte Note in Physik leisten konnten. Mich selbst hat sie regelrecht festge-"nagelt", mit dem Angebot, Nachmittags in die Schule zu kommen und mit einem Versuch die gestellte abwegige Frage zu klären "wie genau geht eine Radioröhre bei Überspannung kaput?". Dieser Versuch war äußerst lehrreich, vor allem weil er ein unerwartetes Ergbnis hatte. Ich habe davon noch oft in meinem späteren Leben erzählt und bin froh, dass ich ihr das viele Jahre später bei einem Klassentreffen noch einmal berichten und ihr für die damalige tolle Reaktion danken konnte.
So bleibt mir Frau Naseband in bester Erinnerung und ich werde sie noch oft zusammen mit dem Radioröhrenversuch als nachahmensertes Beispiel für eine souveräne Lehrkraft erwähnen.
Konrad Fröhlich

Konrad Fröhlich | am 09. September 2021 um 13:49 Uhr

Liebe Angehörige, Inge Naseband war sowohl kurzzeitig einmal meine Mathematik-Lehrerin wie auch später meine geschätzte Kollegin. In beiden Funktionen hat sie meine uneingeschränkte Hochachtung erworben. Später ergaben sich Kontakte, indem ich sie, wenn ich den Friedhof besucht habe und sie zufällig vor ihrem Haus - oder zum letzten Mal auch bei ihrem Spaziergang über den Friedhof - sah, jedes Mal angesprochen habe. Nachdem ich ihr immer erklärt habe, wer ich bin, wusste sie sofort Bescheid. Ein- oder zweimal habe ich auch Kuchen mitgebracht und wir haben bei ihr zusammen Kaffee getrunken. Dabei habe ich sie erst persönlich richtig kennen gelernt. Ich habe sie sehr bewundert, wie frei sie über ihre Jugend im NS-Staat. erzählt hat - und ihre ehemalige Einstellung heute überhaupt nicht fassen konnte. Das wäre eine lehrreiche Geschichte für heutige im übersatten Wohlstand großgewordene Jugendliche, von denen eine nicht geringe Anzahl jeden, der nicht Widerstandskämpfer gewesen ist, für einen bösen Nazi halten.
95 J sind ein reiches Leben. Ich weiß aus ihren Erzählungen und den vielen Photos in ihrer Wohnung wie viel die weite Familie ihr bedeutet hat. Schade, dass ich mich nicht noch mehr mit ihr unterhalten habe.
Herzliche Grüße, Wolfgang Fröhlich

Wolfgang Fröhlich | am 08. September 2021 um 17:55 Uhr
Christian Röder

Christian Röder

Evi & Rainer

Evi & Rainer

Alois

Alois

13SB-1961

13SB-1961

Ursula

Ursula

Konrad Fröhlich

Konrad Fröhlich

Wolfgang Fröhlich

Wolfgang Fröhlich

Tobias

Tobias

Anne

Anne

Barbara bluttner

Barbara bluttner

Heiko H.

Heiko H.

Ulla

Ulla

Beatrix Hajek

Beatrix Hajek

Tilda

Tilda

Milla

Milla

Matze

Matze

Moritz&Jasmin&Karl&Emil&Fritz

Moritz&Jasmin&Karl&Emil&Fritz

Leander, Selma, Jessi & Sven

Leander, Selma, Jessi & Sven

Sissi

Sissi

Lisette

Lisette

Dieter

Dieter

Helga

Helga

Abschiedsmöglichkeiten - ohne direkt an der Trauerfeier teilzunehmen

  • Zünden Sie zum Zeitpunkt der Trauerfeier eine Kerze an und verbinden Sie sich so in Gedanken mit der Zeremonie.
  • Verbringen Sie die Zeit der Trauerfeier in der Natur oder mit Freund*innen/Kolleg*innen und einem „Weißt du noch…“
  • Legen Sie an den Orten, die Sie mit der/dem Verstorbenen verbinden, Erinnerungssteine ab.
  • Schreiben Sie Abschiedsgrüße – die wir stellvertretend mit ins Grab geben.
  • Lassen Sie die Familie an Ihren Erinnerungen teilhaben, in Form eines Briefes, von Fotos, Gegenständen… und schicken Sie ihnen diese.
  • Besuchen Sie das Grab der/des Verstorbenen zu einem anderen Zeitpunkt.

Sicherlich fallen Ihnen noch weitere Möglichkeiten ein, Ihren Gefühlen und Ihrem Mitgefühl Ausdruck zu geben.